CfP: Call for Paper PraxisWissen Marketing. Digitale Transformation des Marketing

Call for paper für die neueste Ausgabe unserer Publikation PraxisWissen Marketing, die online auf der AfM-Webseite http://arbeitsgemeinschaft.marketing/ und parallel in einer Print-on-demand Version bei unserem Partnerverlag uni-edition Berlin erscheint.

Thema ist die Digitale Transformation des Marketing. Wir wünschen uns insbesondere noch strategische Beiträge („Verliert das Marketing durch die digitale Transformation an Bedeutung?“ beispielsweise) aber auch weitere Artikel zum digitalen Wandel der Marketinginstrumente. Eine kurze Gedankenskizze hätten wir jetzt gerne bis 30. August 2017 gemailt, bitte parallel an uns beide. Abgabetermin der Manuskripte ist 15. November 2017, erscheinen soll das Heft im Frühjahr 2018.

Hier der offizielle CfP

Berlin/Frankfurt am Main, im Juli 2017

Call for Papers Digitale Transformation des Marketing PraxisWissen Marketing – German Journal of Marketing – Periodikum der Arbeitsgemeinschaft für Marketing (AfM)

1. Zur Positionierung der Reihe „PraxisWissen Marketing“ Dies ist die dritte Ausgabe der online erscheinenden Publikationsreihe „PraxisWissen Marketing – German Journal of Marketing“, online unter http://arbeitsgemeinschaft.marketing/ publikationen-der-afm, die durch den Arbeitskreis für Marketing (AfM), einem Zusammenschluss der Marketing-Professor/innen an Hochschulen im deutschsprachigen Raum, initiiert wurde, um die Relevanz der Funktion Marketing in der Unternehmenspraxis zu stärken. Die Publikation ist folgendermaßen positioniert: – Jede Ausgabe informiert über neue Erkenntnisse zu einem wissenschaftlich und praktisch besonders relevanten Schwerpunktthema des Marketing.
– Sie gibt einen Einblick in die aktuelle wissenschaftliche Diskussion des Schwerpunktthemas, wobei die Praxisrelevanz und der Anwendungsbezug der Inhalte im Vordergrund stehen. Dies kann ergänzt werden durch Beispiele, in denen Unternehmen ihre praktischen Erfahrungen mit innovativen Marketingmethoden vorstellen.
– Zielgruppe des Sammelbandes sind in erster Linie Praktiker/innen aus Unternehmen und Beratungen.
– Ein zweiköpfiges Herausgeberteam, ein akademischer Beirat sowie ein double-blind Peer-Review-Verfahren sichern die Qualität der Beiträge.

2. Inhaltlicher Schwerpunkt der dritten Ausgabe Die digitale Transformation der Wirtschaft betrifft ganz besonders auch das Marketing als Unternehmensfunktion. Marketing 4.0 bedeutet in diesem Zusammenhang zunächst, Strategien zu entwickeln, die die Chancen digitaler Kanäle für Unternehmenszwecke optimal nutzen. Eine erste spannende Frage hierbei ist, ob „klassische“ Marketingstrategien wie Segmentierungsansätze durch Data Mining oder eine Selbstselektion der Zielgruppen über Inbound-Marketing eventuell obsolet werden. Ein weiterer Aspekt ist die Tatsache, dass Marketing in vielen Unternehmen durch die digitale Transformation an Einfluss zu verlieren scheint. Denn viele der „neuen“ digitalen Aufgaben werden an Abteilungen oder Projektgruppen außerhalb der Marketingabteilung vergeben. Neben strategischen Fragestellungen interessiert uns der digitale Wandel der Marketinginstrumente. Wie sieht Produktinnovation im digitalen Zeitalter aus? Welche Pricingstrategien hat das Internet hervorgebracht und wie hat sich die Preispolitik in den letzten zwei Jahrzehnten geändert? Content-Marketing, Native Advertising, Influencer Marketing und Social Media Advertising sind nur einige Stichworte, um den tiefgreifenden Wandel der Unternehmenskommunikation zu beschreiben. Disintermediation, E-Commerce und Omnichannel-Strategien stehen schließlich für die Potenziale des digitalen Vertriebs. Die dritte Ausgabe der AfM-Publikation, deren Erscheinen für das Frühjahr 2018 geplant ist, soll diesen und verwandten Themen gewidmet sein. Sie trägt den Arbeitstitel: „Digitale Transformation des Marketing“

3. Profil und thematisches Spektrum sowie Umfang der Beiträge Es werden aktuelle und originäre Beiträge in deutscher oder englischer Sprache zu allen Aspekten der digitalen Transformation im Marketing und angrenzenden Disziplinen gesucht. Dabei kann es sich sowohl um konzeptionelle als auch um empirisch ausgerichtete Arbeiten handeln. Auch konkrete Fallbeispiele sind erwünscht. Bevorzugt werden solche Themen, die für eine breite Zielgruppe interessant sind, die an generellen praxisrelevanten Ergebnissen zum Marketing interessiert ist. Aus diesem Grund sollte eine Themenstellung vermieden werden, die ausschließlich für Spezialisten innerhalb der Disziplin interessant erscheint. Die Beiträge dürfen einen Umfang von max. 25.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) nicht überschreiten. Ein Merkblatt mit Hinweisen zur formalen Gestaltung wird den Autor/innen selbstverständlich zugesandt.

4. Zeitplanung Die Entscheidung über die Teilnahme erfolgt auf Basis der Einreichung eines max. einseitigen Abstracts. Dieses ist bitte bis zum 15. August 2017 an einen der Herausgeber zu senden. Der Abgabetermin für das endgültige Manuskript ist der 15. November 2017. Die Ver- öffentlichung ist für das Frühjahr 2018 vorgesehen.

5. Review-Verfahren und Herausgeber-Beirat Eingereichte Beiträge werden anonym in einem externen Review-Verfahren von den Mitgliedern des Herausgeber-Beirats begutachtet. Nach Begutachtung kann ggf. um Überarbeitung eines Beitrags gebeten werden. Derzeit setzt sich der Herausgeber-Beirat wie folgt zusammen:

– Kerstin Brockelmann (Leuphana Universität Lüneburg)
– Monika Gerschau (HS Weihenstefan-Triesdorf)
– Marion Halfmann (HS Rhein-Waal)
– Günter Hofbauer (TH Ingolstadt)
– Brigitte Kölzer (HS Rosenheim)
– Ingo Kracht (HS Ostwestfalen-Lippe)
– Alexander Magerhans (EAH Jena)
– Uwe Manschwetus (HS Harz)
– Susanne Wigger-Spintig (HS München)
– Annett Wolf (HTW Berlin)

Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen! Andrea Rumler Marcus Stumpf

Diesen Beitrag teilen
Veröffentlicht in Uncategorized