AfM PraxisWissen 01/2019

Startups, also neugegründete Unternehmen mit ausgeprägter Technikorientierung, Entrepreneurship und Entrepreneurial Marketing sind seit einigen Jahren verstärkt im Fokus der betriebswirtschaftlichen Forschung und Lehre. Ein Entrepreneur ist nach Günter Faltin die Person im Unternehmen, die neue Ideen aufgreift und etabliert. Vordenker dieser weiten Begriffsfassung war Joseph Schumpeter mit seinem im Jahr 1942 erschienen Werk „Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie“, nach dem ein Entrepreneur zunächst bestehende Strukturen zerschlagen muss, um Raum für neue und bessere Ideen zu schaffen. Entrepreneurship ist also der Prozess der Identifikation von Marktchancen, dem Entwickeln und darauf folgenden Realisieren von Geschäftsideen, kurz: klassischen strategischen Marketingaufgaben!

Entrepreneurial Marketing wird entsprechend als philosophische Grundhaltung der Unternehmensführung verstanden, die sich vom „traditionellen“ Marketingverständnis insofern unterscheidet, als dass unorthodoxe Methoden und Instrumente angewandt werden sowie cross-funktional gedacht und gearbeitet wird, um eventuell bestehende Silo-Mentalitäten aufzubrechen. Konzepte wie bspw. die Lean-Startup-Methode, Scrum als Verfahren zum agilen Projektmanagement oder Kreativitätstechniken wie Design Thinking sind typische Methoden des Entrepreneurial Marketing. Die Digitale Transformation ermöglicht hierbei neue und kreative Ansätze.

Diese neuen Ansätze des Marketing möchten wir im Folgenden näher beleuchten. Die vierte Ausgabe der von der Arbeitsgemeinschaft für Marketing (AfM) herausgegebenen Reihe „PraxisWissen Marketing – German Journal of Marketing“ befasst sich entsprechend mit Entrepreneurial Marketing. In zehn Beiträgen werden verschiedene Konzepte zur Realisierung des Entrepreneurial Marketing in etablierten Unternehmen vorgestellt. Auch wird eine Reihe von Fallbeispielen für erfolgreiches Marketing von Startups präsentiert. Auch innovationsfördernde Methoden wie der Business Model Canvas und Scrum werden erörtert. Schließlich befassen sich zwei Beiträge mit kommunikationspolitischen Empfehlungen für Startups.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Autorinnen und Autoren, den Mitgliedern des Herausgeberbeirats und allen anderen Personen, die an der Entstehung dieses Werks beteiligt waren.

Berlin und Frankfurt am Main,

im Mai 2019

Andrea Rumler                    Marcus Stumpf

Übersicht PraxisWISSEN Marketing – Ausgabe 01/2019 – Entrepreneurial Marketing

Download der Artikel im Format PDF möglich

1 Disruptives Marketing − Nutzung der innovativen Vermarktungsansätze von Start-Ups durch Großunternehmen
Stefan Detscher
Martin Handschuh

2   Corporate Venture Management und Entrepreneurial Marketing
Thorsten Kliewe
Carina Alfert
Thomas Baaken

3 Geschäftsmodellinnovationen etablierter Unternehmen − eine literaturbasierte Darstellung der Herausforderungen und Ansätze am Fallbeispiel der BMW Impact Ventures
Elmar Günther
Gunther Greven

4 Business Model Canvas zur Konzipierung innovativer Startups am Beispiel der InTraSol GmbH
Kareen Schlangen
Sebastian Kupfer

5  Scrum – der Weg zum agilen Projektmanagement
Ralf T. Kreutzer

6 Guerilla Marketing – unorthodoxes Marketing von David im Kampf gegen Goliath      Gerd Nufer

7 Growth Hacking als Wunderwaffe für Startups − Hintergründe, Prozesse, Beispiele und Kritik
Heike Hölzner
Anna Riedel

8 Professionalisierung des Marke-tingmanagements für Wostok – eine Fallstudie zur Gründung und Markeneinführung in der Erfrischungsgetränkebranche
Annette Hoxtell

Jacqueline Manz

9 Sustainable-oriented Entrepreneurship − Sozial und ökologisch verant-wortliches Handeln als Teil des unternehmerischen Selbstverständnisses
Andrea Bookhagen
Grit Seymour

10 Challenges in Early Stage Communication for Startups – two Case Studies
Andrea Rumler
Leo Schmidt
Alexander Zumdieck

Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte logge dich ein, oder registriere dich.